IMKERKURSE | ökologisch imkern | 3 TYPEN

Für Anfänger und Fortgeschrittene biete ich in meiner demeterzertifizierten Imkerei seit über 10 Jahren Kurse und Seminare zu ökologisch Imkern an.  Ökologisch und wesensgerecht imkern. Was verstehe ich unter wesensgerecht?  “Dem Wesen der Biene gerecht werden. Und Gerechtigkeit hat u.a. etwas mit Augenhöhe, mit Respekt, mit gegenseitigem Interessensausgleich zu tun. Geht es den Bienen gut, erhältst du auch reichlich von ihnen zurück.” (MILLER, n.p.) In diesem Zeitraum habe ich zusammen mit den Rückmeldungen der mittlerweile über 300 Seminarteilnehmer*innen der vergangenen 10 Jahre insgesamt 3 in der Praxis bewährte Kurstypen entwickelt.

Seit über 40 Jahren beschäftigen und faszinieren mich die Bienen und diese Faszination und meine jahrzehntelange Erfahrung teile ich gerne mit dir. Wenn du mehr über Bienen erfahren willst oder selbst Bienen halten willst, empfehle ich dir einen der folgenden Kurse.

1. Typ |  der Schnupperkurs | ökologisch imkern

Du bist dir noch unsicher, ob das Imkern etwas für dich ist? Oder du interessiert dich einfach nur etwas gründlicher für Bienen und willst mehr erfahren? Dann ist dieser Kurstag das Richtige für dich. Und solltest du am Ende des eintägigen Kurses  zum Schluss kommen, dass du (vorerst) keine eigenen Bienen halten willst, dann war dieser Tag ein unvergessliches Erlebnis in die Welt der Bienen, samt einem Glas Honig. Du findest in diesem Kurs Antworten auf deine ersten Fragen rund um Bienen und Bienenhaltung.  Wir beschäftigen uns theoretisch und praktisch u.a. mit den Fragen:  Wo lebt ein Bienenvolk? Wo in der Stadt oder auf dem Land könnte ich meine Bienenvölker aufstellen? Wie schaut ein Volk in seiner inneren Hülle (Wabenwerk) aus? Welche Minimalausstattung brauche ich, wenn ich Bienen halten will? Was gibt mir das Bienenvolk? Was braucht das Bienenvolk für seine Vitalität? Was sind die Arbeiten im Jahresverlauf? Und wir werden auch Honig ernten. Jede Teilnehmer*in erhält ein Glas frisch geschleuderten Honig.  Wir nehmen uns Zeit für deine Fragen und schauen uns das Zuhause eines Bienenvolks an, lassen uns von dem Naturwabenbau faszinieren.

Der Kurs ist eintägig, von 12 – 17 h. Orte und Termine findest du auf dieser WebSite.

Der Kurs kostet 65 EUR inkl. USt. inkl. 1 Glas Honig. Student*innen, Auszubildende bitte Soli-Preis anfragen.

2. Typ | der Einführungskurs | ökologisch imkern

Du möchtest mit dem Imkern beginnen? Oder du willst über einen Zeitraum von einem halben Jahr einen intensiven Einblick in die Welt der Bienen und einer bienengemäßen Imkerei bekommen? Oder du hast dich nach dem Schnupperkurs noch nicht ganz entschieden, selbst Bienen halten zu wollen? Dann ist dieser mehrtätige Imkerkurs das Richtige für dich.  Über ein halbes Jahr hinweg, von Februar bis Juli, beschäftigen wir uns in der Gruppe theoretisch und praktisch intensiv mit der Bienenhaltung. Das Seminar ist auf deine Bedürfnisse als Anfänger*in der Imkerei konzipiert, wird aber auch gerne von Jungimker*innen besucht, die – unzufrieden mit einer bislang “konventionell” vermittelten Bienenhaltung – nach einem Weg suchen, der für beide passt: für Mensch und Biene.

Du lernst in einer effektiven Kleingruppe mit max. 14 Personen, an 5 Nachmittagen von 12 – 17 Uhr.

Du erhältst Antworten zu folgenden Themen:  Biologie und Ökologie der Bienen;  Entwicklung des Bienenvolks im Jahreslauf erkennen und bewerten; Bienenbehausungen in Geschichte und Gegenwart; die Naturwabe als Ordnungssystem und Lebenswelt der Bienen;  Trachtverhältnisse; Schwarmgeschehen., natürliche und einfache Vermehrung (u.a. Ableger) aus dem dynamischen Schwarmprozess; Maßnahmen an Trachtvölkern, Honigernte; Bienenkrankheiten erkennen und behandeln; Varroamilbe erkennen, bewerten und behandeln; Fütterung für die Wintermonate;  die wichtigsten Gesetze und Verordnungen.

Du hast die Möglichkeit deine Fragen auch ausserhalb des Kurses zu stellen. Eine zeitnahe Antwort ist bei mir selbstverständlich.

Du wirst von mir im Kurs zu verschiedenen Themen Empfehlungen bekommen. Doch  wenn du dich für eine andere Methode entscheidest, lasse ich dich damit nicht allein. Ich gehe auch auf weitere Möglichkeiten des Imkerns ein. Der Kurs ist undogmatisch.

Du bekommst meine Unterstützung bei deiner Suche nach  einem Bienenschwarm oder einem Jungvolk. Ich helfe dir mit meinem Netzwerk oder du erhältst direkt von mir ein Bienenvolk.

Du bist von der ersten Minute des Kurses vernetzt, mit deinen Kolleg*innen im Kurs mit mir als erfahrenem Imker und mit meinem Netzwerk.

Du erhältst von mir am Ende des Seminars ein Zertifikat über die Teilnahme, das dir bei Anträgen von Zuschüssen nützlich sein kann.

Der Kurs findet an 5 Tagen statt, jeweils von 12 – 17 h. Orte und Termine findest du auf dieser WebSite.

Das erhältst zu jedem Kurstag ein Skript, das mit deinen persönlichen Aufzeichnungen zum Kurstag zu einem kleinen Nachschlagewerk werden kann.

Der Kurs kostet 295 EUR inkl. USt. Für Student*innen und Auszubildende bitte Soli-Preis anfragen.

3. Typ | der Vertiefungskurs | ökologisch imkern

Du hast bereits erste Erfahrungen mit der Bienenhaltung gemacht, dein Anfängerkurs liegt vielleicht schon etwas zurück und du willst deine Kenntnisse für eine ökologische und wesensgerechte Bienenhaltung vertiefen. Dann ist dieses Seminar das Richtige für dich.  Dieses Vertiefungsseminar gliedert sich in 3 Teile, die auch unabhängig voneinander gebucht werden können.

Teil 1: Mit den Bienen durch das Jahr

Gemeinsam an einem Kurstag gehen wir vor Beginn der Bienensaison gedanklich durch das bevorstehende Bienenjahr  und diskutieren mögliche Arbeitsschritte am Bienenvolk, was wann zu machen ist.

Du stellst deine Fragen und erhältst aus der Gruppe sowie von mir Antworten dazu. Einleitende Impulsvorträge und zusammenfassende Referate von mir als Leiter des Seminars runden den Kurstag ab. Dabei werde ich immer wieder auf die Methode des 3-Schritts “Beobachten-Verstehen-Begleiten” zurückgreifen, d.h. deine bisherigen Erfahrungen bei der Lösungsfindung sind mir wichtig.

Der Kurs  ist eintägig, von 10 – 17 Uhr (inkl. 1 h Pause). Ort und Zeit findest du auf dieser WebSite.

Der Kurs kostet 85 EUR inkl. USt. Für Student*innen und Auszubildende bitte Soli-Preis anfragen.

Teil 2: Coaching

vgl. mein Angebot zu Coaching, zu finden  hier auf der WebSite.

Teil 3: Reflexionstag

Gemeinsam an einem Kurstag gehen wir am Ende einer Bienensaison gedanklich durch das zurückliegende Bienenjahr  und diskutieren wie sich die Völker entwickelten, wir diskutieren über “Gelungenes und Misslungenes”  und setzen es in Beziehung zu allgem. Erfahrungen und zu aktuellen Forschungsergebnissen.

Du stellst deine Fragen und du erhältst aus der Gruppe sowie von mir deine Antworten. Einleitende Impulsvorträge zu aktuellen Themen und zusammenfassende Referate von mir als Leiter des Seminars runden den Kurstag ab. Dabei werde ich immer wieder auf die Methode des 3-Schritts “Beobachten-Verstehen-Begleiten” zurückgreifen, d.h. deine bisherigen Erfahrungen bei der Lösungsfindung sind mir wichtig.

Der Kurs ist eintägig, in 2018 wird er in verkürztem Zeitformat von 14  – 18 Uhr angeboten. Ort und Zeit findest du hier.

Der Kurs kostet 60 EUR inkl. USt. Für Student*innen und Auszubildende bitte Soli-Preis anfragen.

ORTE und TERMINE zu allen 3 Kurstypen findest du hier

 

Die Stimmen bisheriger Kursteilnehmer*innen findest du hier

 

Einblick in das Naturwabenwerk. Faszination Bienenvolk.

 

“Womit ernährst du eigentlich deine Bienen während des Winters?”

Im Bild oben sehen Sie Werkzeuge des Imkers, aufgenommen in einem ethnologischen Museum in Lissabon. Die Werkzeuge lassen erkennen, dass die traditionelle Bienenhaltung in Portugal (auch) im Naturwabenbau praktiziert wurde.

“Womit ernährst du eigentlich deine Bienen während des Winters?” wird der kommunistische Bürgermeister Peppone von Don Camillo gefragt. “Mit den Schriften von Karl Marx?” Peppone: “Nein, zu teuer. Ich hab da was viel Besseres: Ich wiederhole ihnen Ihre nächste Predigt, da nicken sie sofort ein.”
Es ist zwar richtig, dass die Bienen im Winter ruhen, aber die Frage ist noch nicht beantwortet, wovon sie sich ernähren.

Sie sind in Winterruhe und haben ihre Lebensprozesse reduziert auf Wärmeproduktion, sodass sie den kalten Winter überleben. Zur Frage ob Bienen überhaupt schlafen finden Sie ein paar Antworten in https://www.zeit.de/wissen/umwelt/2014-07/studie-biene-schlaf

Bienen ernähren sich im Winter von ihrem von Frühjahr bis Spätsommer gesammelten Honig. Im Moment ist bei meinen Bienenvölkern schön zu beobachten, wie sie ihre Wintervorräte aufstocken. Ab ca. September brüten sie weniger und so wird auf den Waben Platz frei für ihre Winterrvorräte.

Bleibt die Frage an mich als Bienenhalter: Womit ernährst du eigentlich deine Bienen während des Winters?

In der Hauptsache ernähren sie sich von den Früchten ihrer Arbeit, also von ihrem Honig, den sie in aller Regel ab Spätsommer eintragen. In den vergangenen Jahren musste ich nur sehr wenig unterstützend füttern, weniger als 15 % ihres gesamten Futtervorrats. Es ist ein Flüssigmix aus Zucker, ihrem Honig und Tee.

So kann ich mit gutem Gewissen sagen, dass der von mir zum Verkauf angebotene Honig aus ihren Überschüssen stammt. Ein nachhaltiges Prinzip. Ich quetsche nicht den letzten Tropfen Honig aus den Bienenvölkern raus, die dann mittellos dastehen und speise sie mit billigem Zucker ab, sondern ich ernte in der Hautsache Überschüsse. Das ist der Hintergrund zum Honig der Bienen meiner Imkerei.
Das Leitbild meiner Imkerei finden Sie auf https://miller3bienen.de/leitbild/

Einen ausgewählten Sommerhonig 2018 gibt es auch im 350 g Glas. (Ich habe mich überzeugen lassen, dass es auch Menschen geben soll, für die ein 500 g Glas Honig pro Woche einfach zu viel des Guten ist.)

Das komplette Honig-Angebot finden Sie hier:
https://miller3bienen.de/honig/

(Bitte daran denken, dass in ca. 3 Monaten schon wieder der Nikolaus kommt und da braucht man Nüsse und Honig.)

Zum Verschenken gibt es natürlich auch die Bienenpatenschaften die zunehmend nachgefragt werden.
https://miller3bienen.de/bienenvolk-patenschaft/

Oder darf es für einen Naturliebhaber ein Geschenk-Gutschein sein für ein Bienenseminar? Man muss ja nicht gleich mit der Bienenhaltung beginnen, wenn man ein Einführungsseminar besucht, sondern kann dieses als Möglichkeit sehen, sich über einen Zeitraum von einem knappen halben Jahr einen vertieften Einblick in das Bienen-Wesen zu verschaffen. Lebenswelten wahrnehmen. Lebenswelten erweitern.

Angebote zu den Seminaren finden Sie unter:
https://miller3bienen.de/oekologisch-imkern/
Anmeldungen zu den Seminaren in 2019 sind ab sofort möglich.

 

Und zum Thema Bienen und Kunst gibt es in Kürze eine Ausstellung in München. Infos unter: https://www.hwk-muenchen.de/artikel/bienengold-74,0,8981.html

 

“Die Welt ist voller Wunder, die nur auf dich warten.”  MILLER, n.p.,

 

Ulrich Miller, 04.09.2018