IMKERKURSE | TERMINE und ORTE

2021

Schnupperkurs | München.  Termin: 06.06.2021, 12 – 17 Uhr | Ort des Kurses: Obergrashof bei Dachau | Inhalte des Kurses findest du unter https://miller3bienen.de/oekologisch-imkern/

Wegen Covid-19 verändertes Format für Einführungskurs

Einführungskurs | München. Termine sind:

Theoretische Kurstage:

07.02.2021, 11 – 13:30 h via ZOOM

21.02.2021, 11 – 13:30 h via ZOOM

Praktische Kurstage am Bienenstand (Obergrashof bei Dachau) abhängig von den jeweilig gültigen Hygieneverordnungen, entweder im Einzelcoaching oder in Kleinstgruppen

21.03.2021

02.05.2021

30.05.2021

04.07.2021

Zu den o.g. praktischen Tagen gibt es jeweils donnerstags von 19 – ca. 20 Uhr – und zwar immer der Donnerstag, der den o.g. Kurstagen vorausgeht – einen theoretischen Teil via ZOOM.

Inhalte des Kurses findest du unter https://miller3bienen.de/oekologisch-imkern/ |

Wenige Plätze im Einführungskurs sind noch frei (Stand: 06.01.2021). Anmeldung erbeten an mailto: post@einfachbienenhalten.de

Das Magazin – ein Mehrgenerationenhaus für das Bienenvolk

Was macht ein Mehrgenerationenhaus für den Menschen aus? Es gibt viele Erklärungsansätze und alle haben gemein, dass es sich an die Wohnbedürfnisse der Menschen unterschiedlichen Alters anpasst. So kann der Raum im Mehrgenerationenhaus mitwachsen, wenn die Familie größer wird oder auch umgekehrt. Höhepunkt des Raumbedarfs ist sicher dann erreicht, wenn die Kinder noch im Haus sind und die Generation der Großeltern mit dabei sind.

Gibt es ein Mehrgenerationenhaus auch in der Imkerei?

In der mitteleuropäischen Bienenhaltung gibt es viele unterschiedliche Formen von Häusern, von Schutzräumen für das Bienenvolk, oder Beuten wie der Imker sagt.
Eine Form ist das Magazin, ein modulares Kastenystem, das in Raum und Zeit erweitert und reduziert werden kann.

Im Winter, wenn das Bienenvolk sehr klein geworden ist – das ist der Zeitpunkt, wenn mehr oder weniger nur eine Generation von Bienen im Stock ist, die sogenannten Winterbienen – und nur noch knapp die Hälfte des Raumes benötigt, ist die Zeit der Reduktion gekommen.
Ich passe den benötigten Raum an die Größe des Bien an. Die Bienen sitzen dann auf 4-5 großen Waben. Die anderen, nicht mit Bienen besetzten Waben entnehme ich und schaffe Platz für eine innere Wärmedämmung.
Denn Bienen brauchen es warm. Wird das Volk im Laufe der nächsten Wochen wieder größer, weil weitere Bienen-Generationen ausgebrütet werden, wird wieder weiterer Raum gegeben.
Mitte/Ende April reicht dann ein Kasten, eine große komplette Zarge nicht mehr aus, dann werden weitere Zargen aufgesetzt – für das Mehrgenerationenhaus.

Das Magazin – im Einsatz als Mehrgenerationenhaus in meiner ökologischen und wesensgerechten Bienenhaltung!

Fünf Waben (W) die jeweils durch eine Isolierdämmschicht (I) links und rechts eingepackt werden. Rechts davon sind zwei Waben ohne Futtervorräte zu sehen, die im Laufe des Frühjahrs zu dem 5er-Wabenblock wieder dazugegeben werden, wenn es dem Bienenvolk im 5er-Wabenblock zu eng wird.
So sieht es dann aus, wenn das Winterbienenvolk im ausgehenden Winter (Ende Januar/Anfang Februar) eingepackt ist